Bis 12 Jahre keine digitalen Medien - raten diese Wissenschafter

Aktualisiert: 17. Aug 2019

Bis 12 Jahre keine digitalen Medien - raten die Wissenschafter in https://www.erziehungskunst.de/artikel/digitalisierung/das-wird-eine-ganze-generation-in-die-steinzeit-zurueckwerfen/


denn:

  • Kinder kommen gar nie richtig in der Wirklichkeit an, wenn sie sich nicht sehr häufig bewegen! Sie können keine Gefühl für Zeit und Raum entwickeln.

  • die Ausbildung des Denkens braucht jahrelange Übung auf der Ebene 1 und 2 des Gehirns. Die Gehirnrinde reift erst später. Bei häufigem Medienkonsum reift sie aber vorzeitig. Das ist nicht umkehrbar und es wird sicher unser Denken verändern!

  • an den digitalen Medien wird unser Belohnungssystem aktiviert. Körpereigenen Drogen werden dabei ausgeschüttet. Das Kind kann das nicht kontrollieren! Es ist deshalb dem Erfolg im Spiel hilflos ausgeliefert. (deshalb werden sie auch so wütend, wenn man abstellt)

  • Beim lustvollen Spielen lernen Kinder miteinander umzugehen, Konflikte zu lösen, Regeln auszuhandeln (also Sozialkompetenz) und sie erleben, sie etwas verändern können. (also Selbstvertrauen)

  • durch den Medienkonsum verkümmern Interesse, Lust, und Fantasie und man kennt sich mit Gefühlen schlechter aus. (Genau das sind aber die Eigenschaften, die uns vom Roboter unterscheiden - oder?) Und das auch schon bei täglich nur eine halbe Stunde Medien!

Es gibt noch viel mehr Argumente im Artikel. Lesen Sie selber.


Aus all diesen Gründen sagen diese Wissenschafter, dass man Kinder möglichst lange von den digitalen Medien fernhalten sollte.

Was Kinder brauchen sind Spiele, Bewegung, freies Spielen mit und ohne Kollegen, draussen sein, malen, kneten, Lieder singen!



momo-erlebnisse.ch

 

Christine Güttinger

Bühlstrasse 15

5712 Beinwil am See

info@momo-erlebnisse.ch

Tel: 076 338 13 86

© 2019 Chri

Erstellt mit Wix.com

Datenschutzerklärung

Diese Seite speichert personenbezogene Daten wie Adresse, Standort nur, wenn Sie sich für einen Anlass anmelden oder den Newsletter abonnieren. Ende Saison werden alle Adressen von Teilnehmern gelöscht und alle Adressen von Newslettern, die nicht mehr geöffnet werden ebenfalls.

Daten, die nicht personenbezogen sind werden zur Verbesserung der Webseite genutzt.