Popcornöfeli aus Lehm bauen

Dies ist ein etwas grösseres Projekt - für ein unverplantes Wochenende. Es braucht Ausdauer und sicher Mithilfe eines Erwachsenen - aber meiner Erfahrung nach sind die Kinder danach für den Rest des Wochenendes mit Popcorn machen beschäftigt - so begeistert sind sie.


Material (am besten im Voraus besorgen):

2 handvoll Stroh,

1 Schaufel Sand,

Lehm aus dem Baumarkt einer Ziegelei, einer Lehmgrube oder dem Wald* (ca 5 kg pro Öfeli),

Brett ca 40*60 cm,

7 biegsame Äste von Weide oder Hasel,

einige Ranken von Efeu oder ganz dünne Äste,

Gartenschere,

feines Feuerholz,

Anzünderli

Für die Popcorn: Pfännchen oder Konservenbüchse mit Deckel, Popcorn, Öl, Salz


  • Mischen Sie den Lehm mit Sand und Stroh, damit er elastisch wird. Gut und ausdauernt stampfen ist hier gefragt! Man kann den Ofen zwar mit reinem Lehm bauen, aber dann zerspringt er leichter.

  • Legen Sie zuerst auf dem Brett einen Boden aus Lehm ca 2 cm dick.

  • Bauen Sie darauf ein Gerüst aus Weidenästen oder Hasel. (siehe Fotos) Dabei dürfen die Äste im Lehmboden verankert werden. Falls die Bögen immer wieder aufspicken, kann man sie mit Schnüren spannen (wie ein Pfeilbogen) und diese Schnüre im Boden verstecken.

  • Der Ofen braucht am Schluss drei Öffnungen: Das Feuerloch (vorne unten, das Pfannenloch (oben in der Mitte) und den Kamin (oben hinten).

  • Die Zweige an jeder Kreuzung mit Schnur zusammenbinden, das verleiht dem Ofen die nötige Stabilität.

  • Man kann das Gerüst auch noch mit kleineren Asten ausflechten, dann wird der Ofen stabiler.




  • Nun arbeiten Sie rund um dieses Gestell Lehm ein. Drücken Sie den Lehm um die Aste rum gut fest. Achten Sie darauf, dass im Innern des Ofens keine Äste mehr sichtbar sind. Je schöner der Feuerraum gearbeitet ist, desto besser zieht der Ofen..

  • Das Feuerloch sollte etwa gleich gross sein, wie die Kaminöffnung, damit der Ofen gut zieht.

  • Ein längeres Ofenrohr gibt mehr Zug.

  • Der Ofen kann frei gestaltet und verziert werden, zB. mit Glasperlen, Steinchen, Zäpfchen etc. Man kann den Kamin auch zu einem Drachenkopf ausarbeiten. Er speit Rauch und Feuer...

  • Langsam einfeuern, damit der Ofen trocknen kann. Das Pfannenloch zum Einfeuern mit einem flachen Stein zudecken. Wenn es mal brennt, kann man Popcorn und ähnliches machen.


*Lehm kann man an vielen Bächen finden. Wenn sich die Erde schmierig anfühlt und gut zusammenhält, reicht das oft schon. Test: Wenn man eine Tennisball grosse Kugel formt und sie fallen lässt, so sollte sie sich verformen, aber nicht zerfallen. Wenn man sie trocknet sollte sie ebenfalls nicht zerfallen.


momo-erlebnisse.ch

 

Christine Güttinger

Bühlstrasse 15

5712 Beinwil am See

info@momo-erlebnisse.ch

Tel: 076 338 13 86

KuLe_Logo_AG_CMYK_quer_p.jpg
SWICA-Logo-JPG-1.jpg
wir akzeptieren:

© 2019 Chri

Erstellt mit Wix.com

Datenschutzerklärung

Diese Seite speichert personenbezogene Daten wie Adresse, Standort nur, wenn Sie sich für einen Anlass anmelden oder den Newsletter abonnieren. Ende Saison werden alle Adressen von Teilnehmern gelöscht und alle Adressen von Newslettern, die nicht mehr geöffnet werden ebenfalls.

Daten, die nicht personenbezogen sind werden zur Verbesserung der Webseite genutzt.